Workout geschafft! Diese 6 Fehler nach dem Training solltest du vermeiden

une femme après l'entraînement

Du hast gerade ein tolles und anstrengendes Workout hinter dir – darauf kannst du stolz sein! Doch nicht nur richtig trainieren ist wichtig. Auch was du danach machst, ist ausschlaggebend für Regeneration und Muskelaufbau.

Versuch, diese sechs Fehler nach dem Workout zu vermeiden:

1. Du vergisst, genug zu trinken

Die meisten Menschen trinken zu wenig. Dabei solltest du darauf achten, immer genug Wasser zu trinken. Wie viel? Etwa 30 bis 35 ml pro kg Körpergewicht plus 500 bis 1000 ml für jede Stunde körperlicher Aktivität. Das ist besonders dann wichtig, wenn du stark schwitzt! Achte darauf, vor, während und besonders nach dem Workout ausreichend Wasser zu trinken.

Rechne dir deinen Flüssigkeitsbedarf doch einfach mit unserem Rechner aus:

woman drinking water

2. Du isst nach dem Workout nichts

Gehörst zu den Menschen, die nach dem Training nichts runterbekommen? Oder willst du Kalorien einsparen, um abzunehmen? Egal, was der Grund ist: Nach dem Training nichts zu essen, ist ein großer Fehler. Deine Speicher sind geleert. Doch dein Körper braucht Energie, um Muskeln aufzubauen und sich zu regenerieren

Greif ca. 30 Minuten nach dem Training zumindest zu einem kleinen Snack. Eine Kombination aus Protein und Kohlenhydraten ist ideal. Wie wäre es mit einem veganen Post-Workout-Shake (ohne Proteinpulver!) oder gefüllten Süßkartoffelschiffchen?

3. Du vergisst das Stretching 

Warm-up und Cool-down sind wichtige Bestandteile eines jeden Workouts. Deine Muskeln werden viel besser arbeiten, wenn du sie gut behandelst und du dir die Zeit für ein erholsames Stretching nach dem Workout nimmst.

Stretching pose

4. Du hältst deinen Trainingsbereich nicht sauber

Achte darauf, dass es dort, wo du deine Workouts machst, sauber bleibt (ob du nun zuhause oder im Fitnessstudio trainierst). Es macht wirklich keinen Spaß über Gewichte zu stolpern – also räum nach dem Training auf. Hauptsächlich gilt das aber, wenn du dein Bodyweight-Training oder Krafttraining im Fitnessstudio absolvierst. Desinfiziere immer die Trainingsgeräte und stell sicher, dass du deine Gewichte dorthin zurücklegst, wo du sie geholt hast. Ans Squat Rack zu gehen und erst einmal alle Gewichte deines Vorgängers herunternehmen zu müssen nervt – sei fair!

weights in gym

5. Du denkst, wenn du ein Workout absolvierst, kannst du den restlichen Tag über faul sein

Achte darauf, deinen Tag aktiv zu gestalten, auch wenn du heute schon trainiert hast: Nimm die Treppe und nicht den Aufzug, steh jede Stunde von deinem Schreibtisch auf und hol dir ein Glas Wasser. Oder dreh während deiner Pause eine Runde im Freien Steh auf und sprich mit deinen Arbeitskollegen, statt ihnen E-Mails oder andere Nachrichten zu senden. Diese zusätzlichen NEAT-Aktivitäten (non-exercise activity thermogenesis: Aktivitäten, die weder arbeitsbezogen, noch zielgerichtete Fitnessaktivitäten sind) sind wirklich wichtig.

6. Du vergisst dein Workout zu tracken oder zu posten

Mit Fitness-Tracking hast du deinen Fortschritt immer im Blick! Es kann gut sein, dass du so deine Mitmenschen motivierst, aktiv zu werden und ihr Leben zu ändern: Wenn sie die Aktivitäten sehen, die du mit deiner adidas Running App oder adidas Training App getrackt hast, kannst du sie vielleicht mit deiner Begeisterung anstecken. Wir wissen schon: Das ist nicht jedermanns Stil! Aber vielleicht schaffst du es, einen Freund zu inspirieren, seine Turnschuhe anzuziehen oder ein Bodyweight-Training auszuprobieren.

Erinner dich an diese No-Gos, wenn du dich für dein nächstes Training zuhause oder im Fitnessstudio bereit machst. Unser Körper ist etwas Großartiges und du kannst zu tollen Ergebnissen kommen, wenn du diese Fehler nach dem Workout vermeidest.

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Lunden Souza Lunden arbeitet als Personal Trainerin und Fitness Coach. Mit ihren Tipps und Workouts über Fitness und Ernährung inspiriert sie sportbegeisterte Menschen auf der ganzen Welt. Alle Artikel von Lunden Souza anzeigen »