Abnehmen & Kalorien • 12.09.2016

Hast du ein Gewichts- oder Diätproblem?

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

Achtung! Das Durchführen einer Diät erhöht das Risiko, zuzunehmen.

Die meisten Menschen mit einem Abnehmvorsatz haben kein Gewichtsproblem, sondern ein Diätproblem. Abnehmkuren, Diätprodukte und Ratgeber boomen nach wie vor. Jene Menschen, die eine Diät beginnen, wiegen danach im Schnitt sieben Prozent mehr als vorher.

Das Durchführen einer Diät erhöht das Risiko, zuzunehmen. Klick um zu Tweeten

Abbildung von verschiedenen gesunden Vorspeisen.

Klingt nicht gerade vielversprechend. Im Buch „The Diet Cure” von Julia Ross fand ich folgendes Kapitel: „How to Undiet”. Die Autorin schlägt vor, auf Diäten zu verzichten und vielmehr folgende Punkte zu beachten:

Lass keine Mahlzeiten aus
Es sollten täglich mindestens drei Mahlzeiten sein, die jeweils Kohlenhydrate, Fett und Protein enthalten. Wer das Frühstück ausfallen lässt, verlangsamt dadurch seinen Stoffwechsel und neigt dann tagsüber eher zu Heißhunger.

Iss mindestens 25 % deiner täglichen Kalorienmenge zum Frühstück
Frühstücken hilft dem Körper bei der Fettverbrennung. Süße Verlockungen haben weniger Chance, in deinem Mund zu landen, wenn du zirka 20 g Protein während der morgendlichen Mahlzeit zu dir nimmst.

Wer das Frühstück ausfallen lässt, verlangsamt seinen Stoffwechsel und neigt zu Heißhunger. Klick um zu Tweeten

Zu wenig essen ist kontraproduktiv
Dein Körper benötigt genügend Energie, um Fett zu verbrennen und die Muskeln zu versorgen.

Spinatsalat mit Feta und Blaubeeren.

Grünzeug so viel du willst
Von Gemüse kann man kaum genug essen – bring Abwechslung und Farbe rein: Auch gelbes und rotes Gemüse schmeckt lecker und ist gesund.

Setz auf hochwertige Fette
Nüsse, Samen, Avocado oder kaltgepresste Öle zu den Speisen eignen sich wunderbar, um satt zu werden und den Appetit auf Süßes zu stillen.

Bau Protein in jede Mahlzeit ein
Egal, ob Fisch, Geflügel, Eier, vegetarische oder vegane Alternativen… 20 g Protein pro Mahlzeit reduzieren Heißhungerattacken.

Eine Schüssel Müsli mit frischen Beeren.

Hör auf, Kalorien zu zählen
Jedes Gramm Fett oder Kalorien zu zählen bringt nicht viel. Hör lieber auf dein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl.

Dein Körper benötigt genügend Energie, um Fett zu verbrennen und die Muskeln zu versorgen. Klick um zu Tweeten

Mir gefällt das Konzept von „How to Undiet”. Auch wenn es nicht neu ist, so sind diese Punkte bestimmt hilfreich und sinnvoll.
Und: Ich bin nach wie vor ein großer Fan, das eigene Hunger- und Sättigungsgefühl wieder besser kennen und spüren zu lernen und intuitiv zu essen. Dann klappt’s auch mit dem Abnehmen der Extrakilos.

Bis bald,
Vera

***

Vera Schwaiger

Vera, Head of Content Marketing, studierte unter anderem Diätologie und lebt nach Einsteins Spruch: „Das Leben ist wie Fahrrad fahren. Man muss in Bewegung bleiben, um die Balance zu halten.“ Für sie heißt Leben Bewegung. Und zwar in die richtige Richtung. Egal, ob es ums Laufen, um Ernährung oder Achtsamkeit geht. Denn ein aktives Leben, eine ausgewogene Ernährung und genügend Schlaf verlängern unser Leben um bis zu 5 Jahre. Ein (längeres) Leben in Balance, das ist ihre Mission.
Alle Artikel von Vera Schwaiger anzeigen »