Bewältige die Distanz – mit runtastic

Ich war schon immer ein leidenschaftlicher Golfer, kein Läufer. Aber in den letzten sechs Monaten habe ich das Laufen lieben gelernt. Vor etwa sechs Monaten fasste ich den Entschluss, meine Rumpfmuskulatur zu stärken und in bessere Form zu kommen um auch mein Golfspiel zu verbessern. Laufen schien die einfachste Lösung, da ich im Freien, wann immer ich wollte, laufen konnte.

Author Greg Lynch jogging in San Francisco
Runtastic Fan Greg Lynch am Laufen in San Francisco

In der Mittelschule ging ich einige Male laufen, aber ich hatte noch nie mehr als ein paar Meilen geschafft und es machte mir einfach keinen Spaß. Als ich nun wieder mit dem Laufen begann, war es so hart wie eh und je. Ich suchte nach einem Weg mich zu motivieren. Ein Freund überzeugte mich schließlich, einen Halbmarathon mit ihm zu laufen. Wir schrieben uns für einen Halbmarathon ein, der sich knapp vier Monate entfernt vom damaligen Zeitpunkt befand.

Als ich schließlich für das Rennen angemeldet war, war ich sozusagen dazu verpflichtet, ein besserer Läufer zu werden. Ich legte mir einen Trainingsplan zu und trainierte 5x pro Woche. Es gab viele Zeitpunkte, an denen ich das Training gerne ausfallen lassen wollte, aber ich wusste, ich muss jetzt durchhalten um den Halbmarathon zu schaffen.

Ich habe meine Läufe immer gern aufgezeichnet, schon vor den GPS-Zeiten. Als ich in der Mittelschule war, lief ich in der  Nachbarschaft und dann fuhr meine Mutter die gleiche Strecke mit dem Auto nach um zu sehen, wie weit ich gelaufen war. Eine Zeitlang nutzte ich meinen iPod und Nike + Sensor, aber jetzt, wo ich ein  Smartphone besitze, habe ich beschlossen, meine Läufe mit runtastic zu tracken. Dass Aufzeichnen meiner Zeit, Distanz und Kalorien war eine große Motivation für mich und machte es leicht, meinem Trainingsplan zu folgen und immer gegen meine letzte Zeit zu laufen.

Schließlich kam der Zeitpunkt, wo ich anfing, das Laufen zu genießen. Statt es als etwas zu betrachten, dass ich „tun sollte“ oder „tun musste“, wurde es etwas für mich, dass ich „tun wollte“. Wenn ich Stress in der Arbeit hatte, freute ich mich auf einen Lauf am Abend, der mich entspannte. Je weiter ich lief, desto besser fühlte ich mich. Im Laufe der Zeit betrachtete ich mich als echten Läufer.

Letztes Wochenende lief ich meinen ersten Halbmarathon in 2 Stunden. Dank runtastic konnte ich meine Ziel-Pace halten. Auf halbem Weg fühlte ich mich so gut, dass ich das Tempo erhöht habe und die letzten 6 Meilen viel schneller lief, als geplant. Der Halbmarathon startete und endete im AT&T Park, dem Zuhause der San Francisco Giants. Es fühlte sich großartig an, meine erste Ziellinie im Baseball Stadion zu überqueren.

Auch wenn der Halbmarathon jetzt vorbei ist, werde ich mein Training nicht stoppen. Ich bin immer noch genauso motiviert raus zu gehen und loszulaufen. Ich habe eine anspruchsvolle, lohnende Sportart für mich entdeckt, die ich überall ausführen kann, für den Rest meines Lebens. Jetzt werde ich mich darauf konzentrieren, immer schneller zu werden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich mich auf die Suche nach meinem nächsten Halbmarathon mache, um meine letzte Zeit zu schlagen.

Der Autor Greg Lynch wurde in California’s Bay Area geboren und lebt nun in San Francisco. Er arbeitet in der Werbebranche und liebt Golfen und Bier.

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

adidas Runtastic Team Ein paar Kilo verlieren, aktiver und fitter werden oder die Schlafqualität verbessern? Das adidas Runtastic Team gibt dir nützliche Tipps und Inspirationen, um persönliche Ziele zu erreichen. Alle Artikel von adidas Runtastic Team anzeigen »