Ernährung & Rezepte • 17.01.2017

Glutenfreies Baked Oatmeal mit Heidelbeeren

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

Baked Oatmeal mit Obst ist das ideale Frühstück, um gesund in den Tag zu starten. Dieses glutenfreie Wohlfühl-Frühstück ist vollgepackt mit frischen, natürlichen Zutaten und hält lange satt. Für eine Extraportion Protein serviere die Haferflocken doch mit einem großen Löffel griechischem Joghurt. Du hast morgens keine Zeit für die Zubereitung? Kein Problem: Diesen Frühstücksauflauf kannst du bereits am Vorabend zubereiten.

Zutaten für eine Backform (ca. 8 Portionen):

  • 170 g Haferflocken (glutenfrei)
  • 70 g gehackte Pekannüsse
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 350 ml Mandelmilch (ungesüßt)
  • 100 ml Ahornsirup
  • 2 Eier
  • 2 EL Kokosöl (geschmolzen)
  • etwas Vanillepulver
  • 250 g Heidelbeeren (frisch oder gefroren)

So geht’s: Heize das Backrohr auf 190°C Ober-und Unterhitze vor. Vermische die trockenen und feuchten Zutaten getrennt voneinander. Verteil ca. ¾ der Heidelbeeren in einer ausgefetteten Auflaufform. Bedecke das Obst mit den trockenen Zutaten und gieße anschließend die feuchte Zutatenmischung darüber. Garniere dein Baked Oatmeal mit dem Rest der Heidelbeeren. Backe deinen leckeren Frühstücksauflauf 40 bis 45 Minuten lang. Warm schmeckt er besonders gut!

Runtastischer Tipp: Bei den Zutaten kannst du dich nach Lust und Laune (und Saison) austoben. Apfelstücke und Walnüsse harmonieren gut miteinander. Mit Banane und Cashews schmeckt der Auflauf ebenfalls sehr lecker.

Eine Portion Baked Oatmeal hat rund 215 kcal, 16 g Kohlenhydrate, 7 g Protein und 13 g Fett.

Abwechslung gefällig? Hol dir noch heute die kostenlose Runtasty App!

06.04._Runtasty_Download Badges_106.04._Runtasty_Download Badges_2

***

Julia Vana

Julia ist Diätologin und gerne in der Küche kreativ. Ihre Leidenschaften: Die Welt zu bereisen, sich (im Freien) zu bewegen und neue Restaurants und Speisen auszuprobieren. Sie ist überzeugt, dass eine abwechslungsreiche Ernährung und regelmäßiges, hartes Training der Schlüssel zum Erfolg sind.
Alle Artikel von Julia Vana anzeigen »
  • Runtastic Team

    Liebe Anna. Kein Problem 😉 Du kannst jede andere Milch verwenden (Kuhmilch, Sojamilch,…). Viel Spaß beim Nachkochen!

    LG, dein Runtastic Team