Die 8 größten Fehler beim Fahrradfahren (und Tipps, wie du sie vermeidest)

People riding road bikes

Fahrradfahren ist eine der einfachsten Sportarten der Welt – einfach aufs Bike setzen, in die Pedale treten und los geht’s! Doch obwohl es so einfach scheint, machen viele Radfahrer auch zahlreiche Fehler…

Gut zu wissen:

„Bei meinen Tipps gehe ich davon aus, dass sich dein Bike in einem technisch einwandfreiem Zustand befindet und immer gut in Schuss gehalten wurde. Falls nicht, solltest du dein Fahrrad vor der ersten Ausfahrt von einem Fachhändler oder Radmechaniker überprüfen lassen”, betont Experte Gerhard Gulewicz den Sicherheitsfaktor.

Mountain biking

Fehler 1: Du fährst ohne Fahrradhelm

Kennst du Biker, die ihren Helm auf der Lenkstange anbringen und damit durch die Gegend fahren? Das macht wenig Sinn – wer Hirn hat, der schützt es! Mach also niemals den Fehler, dich ohne Fahrradhelm auf die Straße zu begeben, egal wie kurz die Strecke auch sein mag.

Fehler 2: Die Höhe des Sattels ist falsch eingestellt

Wenn du mit dem Rad fahren möchtest, solltest du auf Sattelhöhe und -stellung achten. Um zu überprüfen, ob du alles richtig eingestellt hast, mach den Check:

  1. Richte dein Bike senkrecht aus.
  2. Stell dich dann neben das Fahrrad, du blickst in die Fahrtrichtung.
  3. Überprüfe nun, auf welcher Höhe sich der Sattel befindet. Im Idealfall sollte er auf Höhe des Hüftknochens sein. Ist das nicht der Fall, nimm dir Zeit, den Sattel in die sogenannte „neutrale Sitzposition” zu bringen: Die Sattelspitze ist waagrecht nach vorne gerichtet, zeigt also weder nach oben noch nach unten.
  4. Die Sitzposition sollte sich angenehm anfühlen.

Man on a bike without a helmet

Fehler 3: Die Höhe des Lenkers ist falsch eingestellt

Achte darauf, zunächst den Fahrradsattel einzustellen und erst dann den Lenker auszurichten. Bist du Bike-Anfänger, reicht es, wenn die Differenz zwischen Sattel- und Lenkerhöhe ein bis zwei Zentimeter beträgt. Nach einigen Ausfahrten wirst du dich an diese Position gewöhnen – dann kannst du den Lenker auch weiter nach unten geben. „Mach jedoch nicht den Fehler, den Sattel höher zu stellen und den Lenker auf der gleichen Höhe zu lassen”, weiß Gerhard Gulewicz.

Fehler 4: Du trägst die falsche Kleidung

Zu einer angenehmen Ausfahrt mit dem Fahrrad gehört auch die richtige Bekleidung. Eine gute, gepolsterte Radhose macht Sinn. Doch auch ein Bike-Shirt bringt Vorteile mit sich: Die spezielle Faser transportiert den Schweiß vom Körper ab.

Fehler 5: Du fährst mit dem falschen Fahrrad

Citybikes, Trekkingräder, Mountainbikes: Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Fahrrädern. Mach dir daher vor dem Kauf Gedanken darüber, wie und wo du dein Bike einsetzen möchtest und lass dich von einem Fachhändler auch in Bezug auf die Größe des Fahrradrahmens beraten.

Zeichne deine nächste Tour mit dem Fahrrad mit der Runtastic Road Bike App auf.

Fehler 6: Du trägst keine Fahrradbrille

Eine hochwertige Sport- bzw. Fahrradbrille trägt man nicht nur, um seine Augen vor UV-Einstrahlung zu schützen: Auch tränen deine Augen, z.B. wenn du eine schnellere Abfahrt unternimmst, aufgrund der Brille nicht. Zudem können Insekten nicht so leicht in deine Augen gelangen.

Hast du das gewusst?

Eine gute Fahrradbrille schützt dich auch im Falle eines Sturzes: Die Brillengläser splittern aufgrund ihrer speziellen Brucheigenschaften nicht, deine Augen werden somit besser geschützt.

Fehler 7: Du fährst ohne Fahrradhandschuhe

Handschuhe sind – im Gegensatz zum Fahrradhelm – zwar kein Muss. Dennoch macht es Sinn, sie zu tragen. Immerhin schützen Handschuhe im Falle eines Sturzes. Weiters hast du mit speziellen Radhandschuhen die Lenkstange besser im Griff, z.B. wenn du viel schwitzt.

Fehler 8: Du übertreibst es im Training

Fahrradfahren hat viele Vorteile. Dennoch kommt es beim Fahrradfahren, genauso wie bei anderen Sportarten, immer auf die richtige Belastung an. Sei nicht übermütig bei der ersten Ausfahrt und geh es etwas ruhiger an.

 

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Gerhard Gulewicz Gerhard Gulewicz, geboren 1967, ist ein österreichischer Extremsportler. Seit mehr als zwölf Jahren nimmt er am Radrennen Race Across America teil, das ihn von der Westküste zur Ostküste der USA führt. Im Jahr 2014 wurde seine Karriere sogar Teil des Dokumentarfilms „Attention – A Life in Extremes”. Alle Artikel von Gerhard Gulewicz anzeigen »