Daily Habits • 22.03.2017 • HR Team

9 Gründe, warum bei Runtastic arbeiten nervt

Jetzt ist es offiziell: Runtastic hat wieder die Auszeichnung als Great Place to Work” bekommen. Hört sich toll an, oder? Aber mal ernst – das ist doch schon ein alter Hut. Deshalb werden wir euch hier ein für allemal die Wahrheit darüber erzählen, wie es WIRKLICH ist, bei Runtastic zu arbeiten. Und warum du es dir wirklich gut überlegen solltest, ob du hier zu arbeiten beginnen willst 😉

1. Deine Kollegen werden zur Familie

Das erste Warnsignal sollten dir schon die vorhergehenden Postings in dieser Kategorie sein: Team Events, Company Trips und Kollegen und Kolleginnen, die während und nach der Arbeit miteinander Zeit verbringen – sogar am Wochenende!

Runtastic employees in the swimming pool.

Deine Großtante könnte sauer werden, weil du die Einladung zu ihrem 75. Geburtstag ausschlägst, weil du leider die Gelegenheit hast, übers Wochenende nach Kroatien zu fahren… nicht etwa für einen ernsten Business-Trip sondern einfach zum Spaß. Und die Ausgaben übernimmt natürlich die Firma.

2. Du wirst dich wie in der Schule fühlen

Unsere Branche entwickelt sich rasant und wir machen nichts weil wir das schon immer so gemacht haben”. Wir lieben es, zu experimentieren und etwas Neues auszuprobieren. Unsere Arbeitsweise ändert sich ständig, wir müssen uns schnell an neue Gegebenheiten anpassen und uns ständig am Laufenden halten.

Runtastic employees at the WWDC.

Konferenzen wie die Google I/O or WWDC zu besuchen hört sich zuerst recht cool an. Wenn du aber diesen branchenführenden Rednern zuhörst und mit gleichgesinnten Experten aus aller Welt sprichst, wirst du dich wieder wie in der Schule fühlen!

3. Du wirst beginnen, auf Englisch zu träumen

Spricht man in Österreich nicht Deutsch? Eigentlich eher Österreichisch (es gibt auch eine ganze Reihe von Dialekten, die so gut wie niemand versteht), aber das ist bei Runtastic eher egal. Mit Mitarbeitern aus mehr als 33 Ländern in unserem Team haben wir beschlossen, als Unternehmenssprache Englisch einzuführen. Die gesamte schriftliche Kommunikation wird auf Englisch abgewickelt, Präsentationen und Veranstaltungen auf Englisch abgehalten.

Es kann ganz schön nervig sein, wenn du abends nach Hause kommst und versuchst, die Anekdoten des Arbeitstags zu erzählen… dir fallen manche Wörter einfach nurmehr auf Englisch ein!

4. Deine Freunde werden dauernd fragen, ob du eigentlich auch mal arbeitest

Jedes Mal, wenn einer deiner Freunde im Büro auf Besuch ist, sehen sie deine Kollegen in adidas Sneakers im Working Café oder jedenfalls nicht nur am Schreibtisch abhängen. Auch wenn du weißt, dass sie konzentriert arbeiten (weil sie neue Ideen besprechen, ein Stand-up Meeting abhalten oder sich für den Tag ganz einfach einen anderen Arbeitsplatz ausgesucht haben), sieht es möglicherweise für andere so aus, als würden sie einfach nur Pause machen. Das führt normalerweise dazu, dass wir ihnen erklären müssen, dass das bei uns eben so funktioniert, und dass die Kollegen sehr wohl gerade eine großartigen Beitrag zur Unternehmens leisten.

Runtastic employees at the office.

Zusätzlich erwarten sich deine Lieben zuhause wohl eher, dass du von der Arbeit nach Hause kommst und genervt bist, dich über dieses und jenes beschwerst, oder gestresst und kraftlos nach einem langen Tag in der Arbeit bist. Weil du aber mit dem Großteil deiner Arbeit Spaß hast, besteht die Möglichkeit, dass du zu Hause überhaupt nichts zu jammern hast und noch immer frisch und ausgeruht aussiehst. Also kein Mitleid!

5. Dein Karrierepfad läuft zick-zack

Du beginnst als Praktikant, entwickelst dich zum Team Manager und bist schließlich Teil des Leadership Teams. Das ist zwar möglich, aber seien wir ehrlich: Plane nicht jeden Schritt deiner Karriere. Runtastic wächst und entwickelt sich ständig weiter: Heute machen wir etwas so, morgen probieren wir etwas Anderes aus. Organisatorische Veränderungen sind häufig (wenn auch oft unerwartet) und die Chance besteht, dass du in einer anderen Abteilung endest oder eine neue Rolle bekommst, als du ursprünglich gedacht hast. Wenn du flexibel bist und gerne neue Sachen ausprobierst, ist das großartig, wenn du aber rasch die Karriereleiter emporklettern willst, solltest du es eher in einer Wirtschaftsberatung probieren.

6. Du musst früh aufstehen, um es zum Frühstück zu schaffen

Jeden zweiten Mittwoch lädt dich Runtastic zum Frühstück ein. Hört sich toll an, oder?! Schon irgendwie, aber es ist ganz schön schwierig, so früh aufzustehen (trotz der flexiblen Arbeitszeiten), um noch was abzubekommen. Wenn du erst spät kommst (z.B. um 8:05), besteht die Möglichkeit, dass sich deine Kollegen bereits um das Nutella raufen und dass die besten Plätze schon besetzt sind. Wenn du dich aber gut mit ihnen stellst, legen sie vielleicht ein frisch geliefertes Brötchen für dich beiseite.

Runtastic employees having breakfast at the office.

7. Du wirst dein gesamtes Geld für Reisen ausgeben

Österreich ist klein und nicht sehr bekannt (außer du liebst The Sound of Music). Es gibt aber viel zu tun: Du kannst dir viele Sehenswürdigkeiten in den Städten ansehen, dich an ruhige Orte in die Berge zurückziehen, oder du verbringst dein Wochenende sonstwo am Kontinent.

Runtastic employees on the top of a mountain.

Wenn du erst einmal bei uns im Team bist, wird dein Facebook News Feed voller Bilder deiner Kollegen sein, die ihre Wochenenden in Prag, Budapest, Mailand oder an der kroatischen Adria verbringen. Das wird dich eifersüchtig machen (wenn du lieber sparst) oder pleite (wenn du beim nächsten Trip dabei bist) 😉

8. Du wirst anfangen, Salat zu essen

Bei Runtastic geht es nicht ausschließlich darum, gesund zu leben – oder nein, doch! Auch wenn es im Einkaufszentrum, in dem sich unser Büro befindet, viel billiges Junkfood zu kaufen gibt, laufen die meisten Runtastics mit ihrer Tupperware voller biologischem, gesunden Essen herum. Wenn du gesprächig bist, werden sie dir auch gerne erzählen, wie du eine gesunde Mahlzeit zubereitest. Das hat dir gerade noch gefehlt, oder?

Runtastic employees eating a sandwich.

9. Du wirst dich für Fitness begeistern

Nicht jeder Runtastic ist so verrückt wie unser Social Media Manager Jonathan, der einen Monat lang auf Zucker verzichtet hat und schneller läuft, als die durchschnittliche Straßenbahn. Weil wir aber unsere eigenen Produkte natürlich selbst ausprobieren (die für Premium-Mitglieder und Runtastics natürlich vollständig zugänglich sind), springt der Funke oft über und du lädst dir vielleicht auch schon bald eine oder mehrere unserer Apps herunter. Die Chancen stehen gut, dass du zum After-Work-Yoga oder einem Lunch Pump überredet wirst – und schließlich wirst du es dir gar nicht mehr ohne vorstellen können.

Und das Schlimmste von allem: Wenn du nichts mit unseren Fitness-Apps am Hut hast, musst du dich möglicherweise trotzdem zu unserem Dodge-Ball-Turnier gegen unseren CFO Alfred anmelden.

Runtastic employees at a dodge ball tournament.

Der langen Rede kurzer Sinn: Runtastic ist nicht für jeden etwas. Wenn du aber mit dem klar kommst, was du hier gerade gelesen hast, wirst du dir möglicherweise einen anderen Job gar nicht mehr vorstellen können 🙂

***

HR Team

Das Runtastic HR-Team arbeitet ständig daran, unsere Familie weiter zu vergrößern. So wird die angenehme und internationale Arbeitsatmosphäre, die uns auszeichnet, ständig berreichert. Auf unserem Blog wollen wir dir Einblicke in unseren Alltag gewähren und dir von den Erfolgen und Herausforderungen unseres Teams erzählen.


Alle Artikel von HR Team anzeigen »