Saisonale Depression: So bekämpfst du den Herbst- & Winterblues

Freunde, Eltern, Arbeitskollegen – von scheinbar allen hören wir in der dunklen Jahreszeit: „Ich bin so unglaublich müde!” Wir kommen schwerer aus dem Bett und gähnen gefühlt den ganzen Tag über. Die Ursache ist schnell geklärt: Die Veränderung des Tageslichts hat wesentlichen Einfluss darauf.

Ein Mann sitzt am Schreibtisch und greift sich vor Müdigkeit auf den Kopf

„Saisonale Depression”: Seelentief im Herbst und Winter

Wenn du phasenweise müde bist, dich betrübt fühlst und/oder dich zu nichts aufraffen kannst, bist du nicht allein: Man geht davon aus, dass etwa 1 % der deutschen Bevölkerung an einer sogenannten „saisonalen Depression” (kurz SAD – Seasonal Affective Disorder) leidet.

Aber keine Sorge – du musst nicht gleich zu Medikamenten greifen. Am besten hilft noch immer Tageslicht gegen die Symptome: Das weniger werdende Licht im Herbst führt dazu, dass der Körper weniger stimmungsaufhellende Hormone produziert.

Wusstest du, dass…

…Licht unseren Hormonhaushalt beeinflusst? Der Grund: Das Eiweiß Melanopsin befindet sich in den Lichtrezeptoren des Auges. Trifft Licht ins Auge, wird Melanopsin aktiviert – das Schlafhormon Melatonin wird dann durch eine chemische Reaktion bei seiner Bildung behindert. Ist es draußen jedoch dunkel, wird das Eiweiß Melanopsin nicht aktiviert und wir sind ständig müde.

Was gegen den Herbst- & Winter-Blues hilft: 6 hilfreiche Tipps

1. Hör deine Lieblingsmusik

Musik hebt das Gemüt: Untersuchungen zeigen, dass sich die Klänge positiv auf die Produktion des Glückshormons Serotonin auswirken. Wie wär’s z.B. mit Songs von Jack Johnson? Schließ die Augen und sofort hast du das Gefühl, im Urlaub zu sein… 😉

2. Tageslicht ist die beste Therapie gegen den Blues

Versuch gerade jetzt, dass du so viele Sonnenstunden wie möglich tankst. Ist es heute besonders schön, aber du musst bis abends arbeiten? Dann verbring wenigstens die Mittagspause im Freien. Mach einen kleinen Spaziergang und nimm liebe Arbeitskollegen mit auf deinen Weg. Du wirst sehen, dass du dich durch die Bewegung gleich viel frischer fühlst. Außerdem tankst du so noch ein wenig zusätzliches Vitamin D. Sollte die Sonne schon zu schwach werden, setz auf Vitamin-D-reiche Lebensmittel.

Zwei Männer gehen im Herbst spazieren

3. Achte einmal mehr darauf, ausreichend Wasser zu trinken

Im Sommer achten wir immer darauf, ausreichend zu trinken. Aber auch, wenn es kühler wird, solltest du genug Flüssigkeit zu dir nehmen: Trinkst du zu wenig, fährt der Körper den Stoffwechsel herunter – du wirst müde. Zudem kommt der Heizkörper nun vermehrt zum Einsatz, was deine Haut trockener macht. Du brauchst also eine Extraportion Flüssigkeit – dein Körper wird’s dir danken.

Mit diesem Rechner erfährst du deinen idealen Flüssigkeitsbedarf pro Tag:

4. Schlafe ausreichend

Am Volleyballfeld, beim Grillabend oder auch am See: Im Sommer waren wir ziemlich oft bis spätabends unterwegs, was uns scheinbar nichts ausgemacht hat. Trotzdem hat sich ein gewisser Rhythmus eingeschlichen und du bist in den vergangenen Monaten vielleicht sehr oft spät zu Bett gegangen. Achte nun wieder auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus, geh früher zu Bett und versuch, auf sieben bis neun Stunden Schlaf zu kommen.

Eine Frau schläft in Seitenlage

5. Mach deine Workouts

Du hast dein Bodyweight-Training mit der adidas Training App in den warmen Monaten immer im Freien gemacht? Jetzt ist das Wetter kalt und du hast wenig Lust darauf? Versuch, deine Workouts trotzdem regelmäßig zu machen – gern auch im Wohnzimmer. Bewegung bringt deinen Kreislauf in Schwung und gibt dir neue Energie.

6. Pass deine Ernährung den neuen Jahreszeiten an

Willst du im Herbst und Winter fit und gesund bleiben, ist es wichtig, deine Ernährung anzupassen. Setz auf vitaminreiche und saisonale Lebensmittel, die dein Immunsystem stärken und nimm Gute-Laune-Foods zu dir. Das können sein: Eier, Kürbis, Meerrettich, Fisch aus Wildfang (Lachs, Hering, Forelle) oder Pilze.

Was sind deine Tipps, um der saisonalen Depression zu entkommen? Poste sie uns unten in den Kommentaren – wir freuen uns über deine Ideen!

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

TAGS

Tina Sturm-Ornezeder Tina liebt das geschriebene Wort, Avocados, Yoga und ist vor allem eines: wahnsinnig neugierig! Neue Trends aufzuspüren und darüber zu berichten, das ist ihre Passion. Alle Artikel von Tina Sturm-Ornezeder anzeigen »

Schreibe einen Kommentar