Alleine laufen & Joggen im Dunkeln – 5 Sicherheitstipps

Mann beim Joggen im Dunkeln

Joggen im Dunkeln oder auch alleine kann in bestimmten Gegenden gefährlich sein. Laut Statistiken sind vor allem Frauen überdurchschnittlich stark von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen. Eine von drei Frauen ist in ihrem Leben körperlicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt.(1)

Ob als Läufer*in oder einfach so – deine Sicherheit liegt aber oft nicht in deiner Hand. Du kannst dein Verhalten zwar teilweise anpassen, aber in Wirklichkeit ist es eine Aufgabe der Gesellschaft, dass sich all ihre Mitglieder – egal, welchen Geschlechts – sicher fühlen.

Damit du ohne Angst laufen gehen und auch anderen im Notfall helfen kannst, haben wir ein paar Sicherheitstipps für dich zusammengefasst.

Frau joggt im Dunkeln

5 Sicherheitstipps für Läufer*innen

1. Lauf untertags
Vor allem im Sommer bietet es sich an, morgens oder am frühen Abend laufen zu gehen, da du so auch der Hitze entkommst und einer geringeren Sonneneinstrahlung ausgesetzt bist. Schaffst du es an kürzeren Tagen nicht bei Tageslicht laufen zu gehen, versuch’s mit einer Stirnlampe. Damit hast du nicht nur eine bessere Sicht, sondern bist auch für andere besser sichtbar.

2. Achte auf ungewöhnliche Geräusche
Auch wenn Musik für mehr Motivation beim Sport sorgt, solltest du die Kopfhörer lieber zuhause lassen. So erkennst du ungewöhnliche Geräusche schneller – egal, ob sich ein Fahrzeug, eine Person oder ein Tier nähert.

3. Wechsle deine Route
Sei unberechenbar. Läufst du immer dieselbe Strecke zur selben Zeit, wissen andere, wann und wo sie dich erwarten können. Eine neue Route sorgt also nicht nur für mehr Sicherheit, sondern bringt auch Abwechslung in dein Lauftraining. Wie wär’s zum Beispiel mal mit Trailrunning in der Natur?

4. Nimm dein Handy mit
Es gibt zwar viele tolle Sportuhren, die du mit der adidas Running App verbinden kannst, beim Joggen im Dunkeln oder in ungewohnten Gegenden solltest du aber lieber dein Handy mitnehmen. Damit kannst du im Notfall entweder für dich selbst oder andere in Gefahr Hilfe rufen.

5. Nutze LIVE-Tracking in der adidas Running App
Gib deinen Freund*innen Bescheid, wenn du alleine laufen gehst, und nutze die LIVE-Tracking-Funktion in der adidas Running App – so können sie immer sehen, wo du gerade bist. Sag ihnen am besten auch noch, wann du ungefähr wieder zuhause sein möchtest.

Frau läuft abends

Wir haben unsere Instagram-Follower*innen zu ihren Sicherheitsbedenken beim Laufen befragt. Von über 1.000 User*innen, die an der Umfrage teilgenommen haben, geben 64,7 % an, dass sie sich beim Laufen schon einmal in ihrer Sicherheit bedroht gefühlt haben. Am meisten fürchten sie Hunde und Fahrzeuge sowie Angriffe, Belästigung und Catcalling von Männern.

Zivilcourage zeigen

Der öffentliche Diskurs zum Thema Sicherheit muss sich ändern. Es gibt nur ein paar wenige Dinge, die jede Person für sich tun kann, um Gefahren zu verhindern. Folgst du unseren Sicherheitstipps kannst du zwar das Risiko einer Bedrohung verringern, aber hundertprozentige Sicherheit können auch sie nicht garantieren. Damit wir uns alle möglichst sicher fühlen, müssen wir zusammenarbeiten, Zivilcourage zeigen und im Notfall füreinander da sein.

Was sollst du also machen, wenn du siehst, wie jemand angegriffen oder belästigt wird? Wüsstest du, wie du am besten reagierst? Hättest du das Selbstvertrauen, dich einzumischen? Hollaback, eine globale Bewegung gegen Belästigungen jeder Art, stellt fünf verschiedene Möglichkeiten vor, um einzugreifen und anderen zu helfen:

5 Wege, anderen zu helfen

1. Ablenken
Sorge für Ablenkung, um den Fokus vom Opfer wegzubekommen. Tu so, als würdest du die Person kennen, sprich sie laut und bestimmt an und/oder frage nach einer Wegbeschreibung.

2. Einbeziehen
Bitte jemand anderen, einzugreifen oder ruf um Hilfe.

3. Dokumentieren
Filme das Geschehen und/oder notiere dir Ort und Uhrzeit.

4. Unterstützen
Geh nicht gleich weg, sondern sprich mit der betroffenen Person und frage, ob sie Hilfe braucht.

5. Ansprechen
Wenn es die Situation erlaubt, sprich den*die Täter*in direkt und gib klare Anweisungen: „Lass ihren Arm los.”, „Hör auf, ihn zu verfolgen.”. Mach sowohl dem Opfer als auch dem*der Täter*in klar, dass du gesehen hast und weißt, was hier passiert.

Mann erholt sich nach dem Lauf

Lauftraining: mehr Sicherheit für alle

Egal, wer du bist, wie du aussiehst, ob du beim Joggen im Dunkeln bist oder einen Spaziergang machst – damit wir uns alle sicher fühlen können, müssen wir zusammenarbeiten. Behalte unsere Sicherheitstipps im Hinterkopf und wende die oben genannten Strategien an, um anderen zu helfen.

Das Schöne am Laufen ist immerhin, dass wir grundsätzliche ohne große Vorbereitung loslegen können. Es sollte also jede*r, mit dem Wunsch und der körperlichen Fähigkeit, die Möglichkeit haben, sich beim Laufen sicher zu fühlen und es genießen zu können. Schnür die Laufschuhe, sei wachsam und lauf los!

adidas running download banner

***

 

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Emily Lemon Als Übersetzerin und Literaturwissenschafterin liegt Emily eine kulturübergreifende Kommunikation am Herzen – eine Leidenschaft, die sie als US-Amerikanerin in Österreich jeden Tag lebt. Alle Artikel von Emily Lemon anzeigen »