Lauftraining mit 53 Jahren: So hat Ksenija 16 kg abgenommen

Vorher Nachher Foto Erfolgsgeschichte Ksenija

Mein Name ist Ksenija. Ich bin 53 Jahre alt und wog im Jänner des vergangenen Jahres 88 kg. Mein Neujahrsvorsatz war, abzunehmen: Bis Mai 2016 wollte ich 13 kg verlieren.

Vorher Nachher Foto Erfolgsgeschichte Ksenija

Daher stellte ich zunächst meine Ernährung um. Beim Essen setzte ich nun auf Qualität statt Quantität. Und wenn ich einen Kuchen gesehen habe, dachte ich mir: Will ich den jetzt wirklich essen? Die Lust auf Süßes verschwand so recht schnell. Und natürlich bewegte ich mich mehr.

Durch gesunde Ernährung und Bewegung ist das Fett nur so geschmolzen! Daher hab ich, als mein Ziel erreicht war, weitergemacht. Bei 72 kg habe ich mir gesagt: So, das reicht fürs Erste – 16 kg weniger sind ein toller Erfolg. Das Gewicht halte ich seit letztem Sommer.

Was mein persönliches Erfolgsgeheimnis ist? Ich verwende alle möglichen Apps von Runtastic! Wenn ich mit meinem Hund Yogi spazieren gehe, aktiviere ich die Runtastic App. Ohne meinen Aktivitäts- und Fitnesstracker geht ebenfalls nichts mehr. Für mich ist das eine tolle Motivation! 10.000 Schritte täglich sind mein Ziel. Durch Yogi schaffe ich aber locker 12.000.

Froehliche Frau steht auf der Straße und lacht in die Kamera.

Während meiner „großen Abnehmphase” hab ich auch noch die Results App von Runtastic ausprobiert. Die Workouts hab ich immer abwechselnd gemacht. Es macht mir großen Spaß, Neues zu entdecken!

Bevor ich regelmäßig trainiert habe, war ich in einem sehr schlechten körperlichen Zustand. Ich begann sogar mit dem Laufen – mit 53 Jahren! Mein Arzt meinte zu mir: „In dem Alter?” Als wäre ein höheres Alter eine Ausrede, um sich nie mehr bewegen zu müssen… Brauche ich keinen funktionierenden Körper mehr, wenn ich über 50 bin?! 😉

Ich verspürte regelrecht ein Verlangen nach dem Laufen! Als Anfängerin habe ich mir die Trainingspläne von Runtastic geholt. Vor allem das Intervalltraining hat mich motiviert, weil ich gesehen habe, wie viele Kalorien ich dadurch verbrennen kann. Heute laufe ich eine halbe Stunde am Stück. Ich bin so stolz auf mich!

Wenn ich einmal Probleme mit meinem Rücken habe (ich arbeite im Pflegebereich und muss viel heben), steige ich auf Nordic Walking um. Ich versuche, meine Schmerzen nicht zu überspielen und auf meinen Körper zu hören.

Frau beim Wandern.

Der Alltag bietet sich für Bewegung geradezu an: Ich nehme die Treppen, versuche, mich richtig zu bücken, gehe ordentlich in die Knie und binde mir sogar im Stehen die Schuhe. Auch hier muss man umdenken. Ich glaube, es ist wichtig, Prioritäten zu setzen und auch mal den Kaffee mit der Freundin zugunsten des Trainings zu verschieben.

Für mich ist wichtig, dass Körper, Geist und Seele im Einklang sind. Wenn man sich körperlich schlecht fühlt, fühlt sich auch die Seele schlecht. Das Gefühl von Gesundheit, das ich jetzt habe, ist einfach toll. Das Wollen ist immens wichtig. Und dass man für sich selbst abnimmt – nicht nur des Aussehens wegen.

Und hier noch ein paar Tipps für alle, die auch abnehmen wollen: Seid nicht zu streng zu euch! Wenn ihr euch einen Tag nicht nach Sport fühlt, macht einen Tag Pause. Verfolgt euer eigenes Tempo und bleibt dran. Jeder Schritt, jede Treppe, jedes Mal, wenn man die Socken im Stehen anzieht, ist das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Du konntest ähnliche Erfolge wie Ksenija erzielen? Erzähl uns deine Geschichte via mysuccess@runtastic.com. Und vergiss nicht, uns einige Vorher- und Nachher-Fotos zu senden.


***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Tina Ornezeder

Tina liebt das geschriebene Wort, Avocados, Yoga und ist vor allem eines: wahnsinnig neugierig! Neue Trends aufzuspüren und darüber zu berichten, das ist ihre Passion. Alle Artikel von Tina Ornezeder anzeigen »