Ballen- oder Fersengang? Tipps zur richtigen Gehtechnik und Haltung

Ein Mann geht im Freien

Du möchtest fitter werden und hast dir vorgenommen, täglich spazieren zu gehen und dein Schrittziel zu erhöhen? Oder möchtest du mit Walking etwas Abwechslung in deine Trainingsroutine bringen? Sehr gut! Dabei solltest du jedoch einige Hinweise zur richtigen Gehtechnik und Körperhaltung beachten.

Eine Frau geht die Treppen hinauf

Ballen- oder Fersengang: Welche Gangart ist besser?

Besonders als Eltern freuen wir uns auf eines: Wenn unser Kind die ersten Schritte macht! Dabei fällt oft auf, dass Kleinkinder bevorzugt auf den Zehenspitzen oder dem Ballen gehen. Ein Grund dafür ist unter anderem, dass Kinder noch über eine andere Anatomie als Erwachsene verfügen. Doch nach und nach verändert sich der Ballengang zum sogenannten Fersengang:

  • Fersengang: Unter dem Fersengang versteht man das sogenannte „anständige Abrollen”, bei dem zunächst die Ferse den Boden berührt und erst danach der Ballen mit dem Untergrund in Kontakt kommt: Das erschüttert die Knochenkette, die oberhalb der Ferse verläuft. Diese „erlernte Art des Gehens” benötigt nicht nur einiges an Anstrengung, vielmehr ist diese Gangart oft die Ursache für Gelenkbeschwerden oder Bandscheibenprobleme.

Aus diesem Grund ist es besser, auf den Ballengang zu setzen:

  • Ballengang: Der Ballengang ist die uns Menschen angeborene Gangart. Meist verwenden wir sie auch automatisch – zum Beispiel beim Treppensteigen oder Tanzen. Beim Ballengang setzt der Vorfuß mit jedem Schritt zuerst auf, erst zum Schluss berührt die Ferse den Untergrund. Der Vorteil dieser Gangart: Die Muskelkette des Fußes wird aktiviert und die Knochenkette geschont. Davon profitieren unsere Sehnen, Bänder und Gelenke, außerdem wird die gesamte Muskulatur gestärkt. Wenn bewusst eingesetzt, kann diese Gangart als Trainingsmethode gesehen werden: Im Gegensatz zum Fersengang wird beim Ballengang mehr Energie aufgewendet.

Beim Fersengang wird die Knochenkette belastet. Das kann Gelenkbeschwerden auslösen. Beim Ballengang werden hingegen die Muskeln aktiviert, was die Beine und somit den ganzen Körper stärkt.

So erlernst du den Ballengang:

Es benötigt Zeit, Gewohnheiten zu verändern – auch die richtige Gehtechnik wirst du nicht von heute auf morgen erlernen. Nimm dir daher vor, beim nächsten Spaziergang ganz besonders auf deine Gangart zu achten und probier den Ballengang bewusst aus. Achte dabei auf ein gut gedämpftes Schuhwerk, das dir zugleich die nötige Flexibilität und Halt gibt.

Die richtige Haltung beim Gehen

Hast du nach einem langen Spaziergang schon das ein oder andere Mal Rückenschmerzen verspürt? Um dies zu vermeiden, ist die richtige Körperhaltung während des Gehens wichtig:

Achtung:

Hast du im Alltag mit Rückenschmerzen zu kämpfen oder Probleme, aufrecht zu gehen, solltest du deine Körpermitte stärken.

Lust auf einen Spaziergang? Hol dir gleich die kostenlose Runtastic Steps App und tracke deine Schritte!

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Tina Sturm-Ornezeder Tina ist leidenschaftliche Redakteurin, liebt Avocados, Yoga und ist vor allem eines: wahnsinnig neugierig! Neue Trends aufzuspüren und darüber zu berichten, das ist ihre Passion. Alle Artikel von Tina Sturm-Ornezeder anzeigen »

Schreibe einen Kommentar