Setz dir SMARTe Ziele & schöpfe dein volles Potenzial aus

Fitness Coach Lunden thumbnail

Auf dem Runtastic Blog und dem Runtastic Fitness Channel spreche ich oft über – richtige – Zielsetzung, denn darauf kommt es an, wenn wir Erfolg haben möchten. Ein bestimmtes Ziel vor Augen hilft dir dabei, die nötige Energie und Inspiration zu sammeln, um auch dann durchzuhalten, wenn nicht alles glatt läuft. Und was ist noch besser als sich ein Ziel zu setzen? Es zu erreichen, na klar! Das Gefühl, wenn du ein Ziel erreichst, egal ob klein oder groß, ist eines der besten überhaupt. Und sowas von motivierend! 

Heute möchte ich dir zeigen, wie du dir mithilfe der SMART-Methode intelligente Ziele setzen kannst. Ein Ziel ist leicht gefunden, aber es so zu definieren, dass dir das Erreichen leicht gemacht wird, ist gar nicht so einfach. Es ist okay, ambitionierte Ziele zu haben – aber du solltest darauf achten, diese großen Ziele auf kleinere Etappen aufzuteilen, damit du Zwischenziele feiern kannst.

Sehen wir uns ein Beispiel an:

Dein großes Ziel: Ich möchte dieses Jahr 250 km laufen!

S wie spezifisch: Dein Ziel sollte auf dich ausgelegt sein. Dazu musst du die Fragen wer, was, wo und warum beantworten. Anstatt dir vorzunehmen, mehr zu laufen und dich gesünder zu ernähren, solltest du mehr ins Detail gehen. Was bedeutet „mehr“ laufen und „gesündere” Ernährung für dich persönlich?

Nimm dir lieber etwas ganz Konkretes vor, wie zum Beispiel: Ich werde dreimal pro Woche nach der Arbeit 5 bis 8 km laufen. Ich werde außerdem darauf achten, mindestens dreimal pro Woche ein gesundes, eiweißreiches Frühstück zu essen, damit ich zu Mittag nicht so hungrig bin, dass ich ungesunde Speisen auswähle. Außerdem werde ich als Ausgleich zum Laufen einmal pro Woche mit meiner Arbeitskollegin Sarah Yoga machen. Je genauer und spezifischer du bei deiner Zielsetzung wirst, desto besser!

Junge Frau im Sportoutfit sitzt am Boden und arbeitet am Laptop.

M wie messbar: Du solltest für dich beurteilen können, ob du dein Ziel erreicht hast. Streich all deine Lauf- und Yoga-Workouts im Kalender durch, sobald du sie absolviert hast. Häng eine Liste an deinen Kühlschrank, auf die du für jedes gesunde Frühstück einen Strich setzt usw. Finde heraus, was für dich am besten funktioniert, und miss deine Erfolge und Fortschritte auf dem Weg zu deinem Ziel.

A wie Ausführung: Überleg dir, ob dein Ziel realistisch ist. Wenn du im Vorjahr nur 50 km gelaufen bist, schaffst du dann tatsächlich 250 km dieses Jahr? Falls du bis jetzt nie gefrühstückt hast, solltest du dir vielleicht nicht vornehmen, ab jetzt jeden Tag zu frühstücken. Analysiere deinen derzeitigen Lebensstil und deine Gewohnheiten und geh dann einen oder zwei Schritte weiter – nicht gleich zehn auf einmal!

R wie relevant: Dieser Punkt liegt auf der Hand, aber achte immer darauf, dein spezifisches Ziel mit dem großen Ganzen in Einklang zu bringen. Wird dich dein Ziel einen Schritt näher an deine Vision für deine Zukunft bringen? Wenn die Antwort „nein“ ist, solltest du entweder dein SMARTes Ziel oder aber deine Lebensvorstellung anpassen.

Junge Frau streckt ihre Arme dem Sonnenuntergang entgegen.

T wie Terminplaner: Zu guter Letzt solltest du einen Zeitpunkt festlegen, zu dem du dein Ziel erreicht haben möchtest. Dazu lassen wir uns oft von bestimmten Anlässen (Urlaub, Feiern,…) leiten. Egal wovon es abhängt – schreib ein Enddatum nieder! Setze dir am besten auch Zwischenstopps, über die du deine Fortschritte verfolgen kannst. Nach meiner Erfahrung ist alles über 6 Wochen zu lange. Ich würde Ziele im Abstand von 2-4 Wochen empfehlen, denn so fällt es uns leichter am Ball zu bleiben, Resultate zu sehen und Motivation zu schöpfen. Wenn du dieses Jahr also 250 km laufen möchtest, solltest du dir ausrechnen, wie viele Kilometer du in diesen kürzeren Zeiträumen zurücklegen musst. Mit der neuen Jahreslaufziel-Funktion in der Runtastic App ist das übrigens ganz einfach! Sie berechnet, wie viel du pro Monat laufen musst – so bleibst du viel eher an deinem Ziel dran. Und was das Frühstück betrifft: Du könntest dir auch vornehmen, an einem bestimmten Wochentag deinen Einkauf zu erledigen, damit du immer alles daheim hast, um dein Ziel zu verwirklichen. Hier geht es darum, deine Fortschritte sichtbar zu machen! Bist du dann bei deinem großen Ziel angelangt, kannst du bereits auf eine ganze Reihe kleinerer Erfolge zurückblicken.

Als Fitnesscoach trainiere ich seit sieben Jahren hart und verfolge einen gesunden Lebensstil – und auch ich setze mir SMART-Ziele. Egal wo du gerade stehst, du brauchst Vorsätze! Also, wie wär’s – versuch doch gleich, dir selbst SMARTe Ziele zu setzen, und gib nicht auf, bis du sie erreicht hast.

Original erschienen am 10. November 2014, upgedatet am 22. März 2016.

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Lunden Souza Lunden ist Personal-Trainerin und der Runtastic Fitness Coach. Mit ihren Tipps und Workouts über Fitness und Ernährung inspiriert sie Runtastics auf der ganzen Welt. Alle Artikel von Lunden Souza anzeigen »