Straffer Po, straffe Beine >> So kannst du dein Bindegewebe stärken

Algenwickel, Anti-Cellulite-Öl oder ein 10-Tages-Serum… Mal ehrlich: All diese überteuerten „Wundermittel“, die Cellulite über Nacht zum Verschwinden bringen sollen, helfen einfach nichts. Abgesehen davon ist Cellulite nichts, wofür man sich schämen muss. Doch wir wissen, das ist leider leichter gesagt als getan. Werbungen unterschiedlichster Marken vermitteln einen anderen Eindruck und nur wenige verzichten (endlich) aufs Retuschieren. Du bist also ganz bestimmt nicht allein, möchtest du die sogenannte Orangenhaut loswerden.

Die gute Nachricht ist: Es gibt einige Wege, um dein Bindegewebe zu stärken, Fett abzubauen und deine Muskeln zu definieren – dies hilft dir dabei, deinen Po und deine Oberschenkel zu straffen. Gesunde Ernährung, Foam Rolling und eine große Prise Fitness-Motivation sind hier ausschlaggebend.

Was ist Cellulite?

Zunächst einmal: Cellulite ist keine Krankheit. Vielmehr handelt es sich dabei um kleine Fettgewebestellen unter der Haut, die vor allem im Bereich von Oberschenkel und Po auftreten. Frauen sind häufiger davon betroffen als Männer, da die für den weiblichen Körper spezifische Verteilung von Fett, Muskeln und der Aufbau ihres Bindegewebes die Bildung von Cellulite begünstigen. Die Fettzellen sowie Kollagenfasern in der Unterhaut der Männer sind netzartig miteinander verwoben. Die Fasern bei Frauen hingegen sind parallel angeordnet, wodurch sie nicht so stabil sind. Fettzellen können durch die Kollagenfasern hindurch an die Hautoberfläche gelangen. Tritt Cellulite bei Männern auf, liegt dies meist an einem Mangel von Androgenen, den männlichen Sexualhormonen.

Gründe für Cellulite

Es kann unterschiedliche Gründe dafür geben, warum manche Menschen eher dazu neigen als andere:

  • Genetische Veranlagung: Wie so viele Dinge – manche davon erfreulicher als andere – ist dies erblich. Hat deine Mutter ein schwaches Bindegewebe, neigst auch du eher dazu…
  • Hormonelle Gründe: Kurz vor deiner Periode fühlst du dich besonders unwohl in deiner Haut? Das kann an deinem veränderten Hormonhaushalt liegen. Auch interessant: Die Antibabypille kann deine Cellulite fördern.
  • Ungesunder Lebensstil: Alkohol, Zigaretten oder Stress – all das wirkt sich negativ auf deinen Körper aus. Und auch eine ungesunde Ernährung fördert Cellulite: Überschüssiges Körperfett lagert sich vor allem an den betroffenen Zonen wie Oberschenkeln ab.

Po und Oberschenkel straffen durch gesunde Ernährung

Gesunde und abwechslungsreiche Kost hilft dir nicht nur dabei, Muskeln aufzubauen und deinen Po und deine Beine zu straffen. Dein ganzer Körper wird es dir danken! Vergrößerte Fettzellen führen zu verengten Blutgefäßen – dein gesamter Körper wird schlechter durchblutet, dein Stoffwechsel langsamer und dein Lymphabfluss geringer. Die kosmetische Folge: Die Haut ist nicht mehr so straff und Cellulite kommt verstärkt zum Vorschein. Also, bring deinen Stoffwechsel in Schwung! Verzichte auf Fast Food, eine fettreiche Ernährung, Alkohol und Zucker. All diese Dingen begünstigen Cellulite sowie Übergewicht.

So sagst du Fettzellen den Kampf an:

  1. Reichlich Flüssigkeit: Nimm genug Flüssigkeit wie Wasser oder ungezuckerten Tee (z.B. grünen Tee oder Brennesseltee) über den Tag verteilt zu dir. Das hilft deinem Körper, wichtige Nährstoffe in die Zellen zu leiten und Abfallprodukte aus dem Körper zu transportieren.
  2. Salzarme Ernährung: Wusstest du, dass salzhaltige Lebensmittel zu einer Flüssigkeitsretention, also Wassereinlagerungen in unserem Gewebe, führen? Das macht die sogenannte Orangenhaut sichtbarer.
  3. Kaliumreiche Nahrungsmittel: Iss Lebensmittel wie Aprikosen, Bananen, Kartoffeln oder auch Ingwer und Artischocken. All diese Lebensmittel enthalten viel Kalium. Der wichtige Mineralstoff hilft dabei, Sauerstoff und Nährstoffe in deine Zellen zu transportieren. Außerdem sorgt Kalium dafür, dass Abfallprodukte aus deinem Körper geschieden werden. Zellen werden repariert und erneuert. Auch Nüsse, die viel Vitamin E enthalten, sind gut für deine Haut. Eine Handvoll pro Tag reicht vollkommen.
  4. Vitamin C: Paprika oder Kiwi – beide sind reich an Vitamin C. Das Vitamin kurbelt die Kollagen-Produktion in deinem Körper an, was das Straffen der Haut unterstützt.

Generell gilt:

Vermeide Crash-Diäten! Das schnelle Auf und Ab des Gewichts begünstigt ebenfalls die Bildung von Cellulite. Außerdem baut man bei Crashdiäten Muskeln ab, welche dein Bindegewebe zusätzlich stärken und stützen.

Bist du auf der Suche nach Ernährungstipps, sieh dir doch mal unsere Blogbeiträge zu den Themen zuckerfreie Ernährung, entgiftende Lebensmittel und gute vs. schlechte Kalorien an.

Po und Oberschenkel straffen durch Bewegung

Willst du abnehmen, deinen Körper straffen und so auch Cellulite reduzieren, wirst du um Bewegung einfach nicht herumkommen. Kräftige deine Muskeln an Oberschenkeln und Po, um deine Fettzellen an diesen Körperstellen zu reduzieren und dein Bindegewebe zu stärken.

Werde fit mit diesen Tipps und Übungen

Squats, Lunges oder ein HIIT-Workout – all diese Übungen stärken deinen ganzen Körper und eignen sich perfekt, um Po und Beine zu straffen. Außerdem bringen sie deinen Stoffwechsel in Schwung. Bodyweight-Training (Übungen mit dem eigenen Körpergewicht) eignet sich übrigens perfekt dafür, verschiedenste Muskelgruppen gleichzeitig zu trainieren. Auf der Suche nach effektiven Übungen? In diesem Blogbeitrag findest du die besten Bodyweight-Übungen für jede Muskelgruppe. Liegt dein Fokus zusätzlich auf Fettverbrennung, eignen sich Tabata-Training, Intervall-Läufe, Hill-Workouts oder Seilspringen besonders gut.

Probier doch diese Übungen für einen straffen Po und straffe Beine aus: 

 

View this post on Instagram

 

A post shared by adidas Runtastic (@adidasruntastic) on

Noch ein Extratipp:

Hast du schon einmal etwas von Faszientraining bzw. Foam Rolling gehört? Faszien sind das netzartige Bindegewebe, welches Muskeln voneinander trennt und stabilisiert. Hast du ein intensives Workout absolviert oder bist von den vielen Squats verspannt, solltest du deinen Muskeln danach unbedingt Regeneration ermöglichen. Und das geht am besten mit einer Faszienrolle.

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Tina Ornezeder

Tina liebt das geschriebene Wort, Avocados, Yoga und ist vor allem eines: wahnsinnig neugierig! Neue Trends aufzuspüren und darüber zu berichten, das ist ihre Passion. Alle Artikel von Tina Ornezeder anzeigen »