Keine Trainingsmotivation? Diese 6 Ausreden solltest du vergessen

Du kennst das bestimmt: Eigentlich wolltest du trainieren, hast aber einfach keine Lust auf Sport. Da fallen einem allerhand Gründe ein, warum das Workout heute nicht möglich ist…

Du willst endlich Motivation fürs Training finden? Dann solltest du diese 6 Ausreden vergessen.

Ausrede #1: „Ich habe keine Zeit fürs Training”

Ein langer Tag im (Home-)Office, Abendessen kochen, Wäsche waschen… da bleibt keine Zeit fürs Workout. Richtig? Falsch! Jede*r von uns drei- bis viermal die Woche zumindest 15 bis 20 Minuten täglich Zeit für Sport – sei es in der Mittagspause oder abends vor dem Fernseher. Eine kurze Trainingseinheit ist besser als gar nichts, jede Art von Bewegung tut deinem Körper gut. Stell dir dein Home Workout doch einfach selbst zusammen.

Ausrede #2: „Mir fehlt die Motivation für Sport”

Es fehlt einfach die Motivation zu trainieren das ist wohl die häufigste Ausrede, wenn man keine Lust auf Sport hat. Nun wird es Zeit zu überlegen, was dich anspornt. Was gibt dir Fitness-Motivation? Ist es vielleicht ein gemeinsames Workout mit Freund*innen oder die motivierenden Kommentare deiner Follower*innen in der adidas Training App? Motivation für Sport ist ansteckend. Umgibst du dich mit anderen Fitnessbegeisterten (offline und online), wird auch dich die Lust packen.(1)

Unser Tipp:

Nimm doch an einer unserer Challenges in der adidas Training App teil und lass dich von deinen Mitstreiter*innen motivieren.

Ausrede #3: „Ich weiß nicht, welches Workout ich machen soll”

Heutzutage gibt es ein breitgefächertes Angebot an Trainings, sodass man oft den Überblick verliert und einfach nicht weiß, welches Workout man machen soll. In der adidas Training App findest du unter dem Tab „Workouts” allerhand Featured Workouts zur Auswahl. Du siehst genau, wie viel Zeit dieses Training in Anspruch nehmen wird und welche Übungen auf dich zukommen. Oder du entscheidest dich für ein geführtes Workout in der App. Trainiere zusammen mit Top Athlet*innen wie David Alaba und lass dich inspirieren. So entsteht garantiert keine Langeweile!

Ausrede #4: „Ich will bestimmte Muskelgruppen trainieren, weiß aber nicht wie”

Du wünscht dir einen definierten Po? Oder möchtest deine Oberarme stärken? Mit unserem Workout Creator geht’s ganz einfach: Wähle die gewünschte Muskelgruppe aus, entscheide dich, wie lange du trainieren willst und los geht’s! Die Trainings sind für jedes Fitnesslevel geeignet. Je länger, desto intensiver.

Ausrede #5: „Ich bin zu müde”

Es ist keine Schande den Sport mal sein zu lassen, wenn du zu müde bist oder mit einem Muskelkater zu kämpfen hast. Hör auf deine Körpersignale!

Aber wusstest du, dass regelmäßige Bewegung die Schlafqualität verbessern kann? Wer trainiert, schläft besser. Und wer besser und länger schläft, kann beim Workout alles geben. Na, wenn das nicht genug Trainingsmotivation ist…

Ausrede #6: „Ich habe vor dem Training zu viel/das Falsche gegessen”

Deine Ernährung kann dich pushen, dir aber auch Energie rauben. Darum ist es wichtig, dass du weißt, was du vor und nach dem Training essen sollst. Deine letzte große Mahlzeit sollte zwei bis drei Stunden zurückliegen und aus gesunden Kohlenhydraten, Protein und Fetten bestehen. Hast du vor dem Workout noch Hunger, dann iss einen kleinen Snack, der deinen Magen nicht belastet. Setze hier auf Kohlenhydrate und Protein. 

Das sind geeignete Snacks vor dem Training:

  • Haferbrei
  • Banane
  • Datteln
  • Mandeln
  • Naturjoghurt/Sojajoghurt
  • Hummus mit Karottensticks

Es gibt auch einige Lebensmittel, die du vor dem Sport vermeiden solltest. Diese können zu Magen-Darm-Beschwerden und Leistungsabfall führen.

Vermeide diese Lebensmittel vor dem Training:

  • Hülsenfrüchte
  • blähende Gemüsesorten, wie Zwiebel, Kohl oder Brokkoli
  • fettreiche Speisen
  • scharfe Speisen
  • kohlensäurehältige Getränke
  • Vollkornprodukte

Willst du noch mehr über Ernährung und Sport wissen?

Der Ernährungsguide in der adidas Training App unterstützt dich auf deinem Weg zu einer gesunden Ernährung. Du findest zahlreichen Tipps, was du essen sollst, wenn du Muskeln aufbauen, schneller werden oder abnehmen möchtest.

Wir hoffen, du hast nun die nötige Motivation fürs Training gefunden. Vergiss die Ausreden und starte jetzt durch!

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Julia Denner Als Diätologin ist es Julia wichtig, ihre Mitmenschen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu inspirieren. Sie liebt es zu kochen, ist gerne in der Natur und entspannt bei Yoga und Krafttraining. Alle Artikel von Julia Denner anzeigen »