Warum du nicht abnimmst >> 6 Gründe, an denen es liegen kann

Eine Frau betrachtet sich im Spiegel

Du achtest auf deine Ernährung, gehst regelmäßig zum Training und kommst auf 10.000 Schritte pro Tag. Trotzdem nimmst du nicht ab. Viele kleine Dinge können dafür verantwortlich sein. Auf viele davon wärst du vielleicht selbst nie gekommen. Hier sind sechs überraschende Gründe, die deine Gewichtsabnahme negativ beeinflussen können.

Frau kontrolliert ihren Körper im Spiegel

1. Du trinkst zu viel

Und damit meinen wir jetzt nicht Wasser. Fruchtsäfte, Limonaden, Smoothies – all diese Getränke enthalten oft viel Fruchtzucker und sollten nicht dazu da sein, um Durst zu stillen. Auch die Kalorienmenge von Alkohol wird oft unterschätzt. Dabei enthält 1 g Alkohol fast so viele Kalorien wie 1 g Fett (9 kcal pro 1 g). Eine Zufuhr wertvoller Fettsäuren ist für den Körper essentiell und hält satt. Alkohol liefert im Gegensatz zu Fett jedoch leere Kalorien.

2. Du schlemmst nach dem Workout

Du hast ein schweißtreibendes, 25-minütiges Bodyweight-Training hinter dir und ganz schön viele Kalorien verbrannt? Super! Nutz die verbrannten Kalorien und nimm nicht alle sofort wieder zu dir. Oft schlemmen wir nach dem Workout mehr, als wir eigentlich brauchen. Vermeide Essattacken nach dem Training und iss regelmäßig.

Junge Frau isst Schokoladenaufstrich aus dem Glas mit einem Löffel

3. Du isst vor dem Fernseher

Setz dich fürs Abendessen mit deiner Familie an den Küchentisch, anstatt alleine vor dem Fernseher zu essen. Wer beim Essen abgelenkt ist, isst größere Portionen. Der Grund: Das Sättigungsgefühl wird nicht wahrgenommen und man nimmt viel mehr Kalorien als sonst zu sich. Iss lieber bewusst – ohne Ablenkung – und konzentrier dich aufs Kauen.

4. Du schläfst zu wenig

Wusstest du, dass zu wenig Schlaf die Gewichtszunahme begünstigt? Schläfst du nachts weniger als sieben Stunden, kann das zu einem Anstieg des Hungerhormons Ghrelin führen. Die Folge: Die Lust auf Pizza, Burger und Co. steigt und du wirst träge. Achte daher darauf, ausgiebig zu schlafen.

Ein Mann schläft auf dem Bauch

5. Du bist gestresst

Stress wirkt sich auf Hormone und Gewicht aus. Kommst du in Arbeit und Privatleben nicht zur Ruhe, kann das zu Heißhungerattacken führen. Das Verlangen nach Zucker und einfachen Kohlenhydraten steigt. Und damit auch die Kalorienzufuhr. Was kannst du also tun? Such dir verschiedene Methoden, um Stress abzubauen: Laufen, Yoga, ein Schaumbad oder ein gemütlicher Abend mit Freunden können helfen, wieder Ruhe in den Alltag zu bringen.

6. Du wechselst dein Training nicht ab

Abwechslung ist nicht nur bei deiner Ernährung wichtig. Auch Abwechslung im Training bringt’s! Wechselst du deinen Workoutplan nicht ab, wird sich dein Körper langweilen. Pushe dich immer wieder aufs Neue, trainiere mit einem Partner, probier neue Sportarten aus und mach Supersätze. Das verbrennt zusätzliche Kalorien. Du wirst sehen: Am nächsten Tag spürst du deine Muskeln ganz schön.

Probier es doch mit der neuen Funktion in der adidas Training App: Mit dem Workout Creator kannst du die Muskelgruppe(n) einstellen, die du trainieren möchtest, die Trainingszeit und du bekommst für jede Einheit ein neues, individuelles Workout.

Runtastic Results Download Banner

Sind dir ein paar Punkte dieses Artikels bekannt vorgekommen? Dann ist es an der Zeit, etwas zu verändern. Wir wünschen dir auf deiner Abnehmreise alles Gute!

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Julia Denner Diätologin Julia ist gern in der Küche kreativ. Sie ist überzeugt, dass eine abwechslungsreiche Ernährung und regelmäßiges Training der Schlüssel zum Erfolg sind. Alle Artikel von Julia Denner anzeigen »

Schreibe einen Kommentar