Erfolgsgeschichte: Weniger Stress, weniger Gewicht durch Runtastic

Mein Name ist Sabine und ich bin 37 Jahre alt. Seit einem Jahr kremple ich mein Leben komplett um – und es geht mir super dabei.

Sabine2

Früher habe ich noch Sport getrieben, zum Beispiel Karate, doch als Teenie ging das Sportliche leider komplett verloren. Später kam die Ausbildung dazu, die mir jegliche Zeit für Sport nahm. Und danach war ich dann zu faul.

Mit dem ersten Kind nahm ich ordentlich zu, schaffte es dann aber recht schnell, die Kilos wieder loszuwerden. Sport, wie z.B. Bodypump, half mir dabei. Aber nach etwa einem Jahr fiel ich wieder in den alten Trott zurück. Das 2. Kind kam, dann das 3. Ich war Hausfrau, Mutter und Ehefrau – für mehr blieb keine Zeit.

Im Jahr 2009 musste ich sogar wegen Knieproblemen operiert werden. Die erste OP verlief gut und ich sollte wieder Sport treiben, kleine Übungen daheim. Das war dann aber auch schon alles.

2010 fing ich wieder an als Krankenschwester Vollzeit zu arbeiten. Das tat mir sehr gut, aber durch das viele Gehen, Heben und Tragen bekam ich erneut Knieprobleme. Mein Orthopäde erklärte mir nach der zweiten OP, dass ich, wenn ich nicht grundlegend etwas ändern würde, in 10 Jahren meinen Beruf nicht mehr ausüben könne. Meine Knie würden da nicht mehr mitspielen. Ich liebe meinen Job über alles, insofern kam das wie ein Schlag in den Magen. Ich nahm mir vor Sport zu machen. Nur was? Laufen? Oh nein,das fand ich blöd und sinnlos…

In der Arbeit begegnete ich einem jungen Mann, der dort wegen eines Herzinfarktes lag. Er verfluchte sich und seine Faulheit – mit 30 ein Herzinfarkt, das könne ja wohl nicht sein. Doch so war es und er war selbst schuld. Als ich mit zwei meiner Arbeitskollegen, die begeisterte Läufer sind, darüber sprach, erklärten sie mir, dass Laufen ja wohl mit die effektivste Infarkt-Prophylaxe sei. Und wie viel Spaß sie daran hatten. Ich konnte dem nichts abgewinnen, aber mein Kollege meinte nur:” Sabine, wenn dir mal alles zu viel wird und du das Gefühl hast, du musst gleich losbrüllen, dann zieh dir was Bequemes an und lauf einfach mal los. Du wirst sehen, was es dir bringt….”

Sabine1

Knapp 6 Wochen später war es dann soweit: Zu Hause war es laut, die Kinder brüllten und hörten nicht auf, mein Ehemann nervte mich auch, die Katzen waren biestig… da raffte ich mich auf und lief einfach los!

Als ich nach 2 km komplett durchgeschwitzt und fertig nach Hause kam, wusste ich, was mein Kollege gemeint hatte. Ich war wie ausgewechselt – total entspannt und ruhig und fühlte mich in keinerlei Hinsicht gestresst.

Seitdem laufe ich 2-3 Mal die Woche. DAS ist der Ausgleich, nach dem ich immer gesucht habe. Ich mache 6 km, dabei laufe ich 8 Minuten am Stück und gehe dann 2 Minuten. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich eine Strecke etwas schneller gelaufen bin. Und ich nehme mir Zeit für mein neues Hobby – ich möchte es nicht mehr missen.

Durch meinen Sohn habe ich im Januar auch wieder mit Karate angefangen und seit Neuestem mache ich auch Jiu-Jitsu.

Ich bin stolz auf mich, dass ich meinen Hintern schlussendlich hochbekommen habe. Und mittlerweile habe ich weniger Gewicht durch Runtastic. Die 10 Kilo, die ich zu viel hatte – die sind mittlerweile weg 🙂

***

BEWERTE DIESEN ARTIKEL

TAGS

adidas Runtastic Team

Ein paar Kilo verlieren, aktiver und fitter werden oder die Schlafqualität verbessern? Das adidas Runtastic Team gibt dir nützliche Tipps und Inspirationen, um persönliche Ziele zu erreichen. Alle Artikel von adidas Runtastic Team anzeigen »