Cookies help us deliver and optimize our services. By continuing to use our services, you agree to our cookie policy.

Anaconda Freeride 28.36 km Mountain Biking

02:00:29

Estimated Duration

-

Avg. Speed

0

Athletes

0

Activities

Location

-

Elevation

1261 m/1262 m

Estimated Calories burned

1512 kcal

Description

Die meisten Freerider lassen sich nach Santa Barbara hochshutteln, aber man kann natürlich auch aus eigener Kraft hochfahren. Dazu haben wir die Nebenstrasse von Torbole nach Nago gewählt, dann den geteerten Radweg über den Passo San Giovanni Richtung Mori. In Loppio zweigt man links auf die Strasse bergauf nach Ronzo-Chienis ab und folgt immer der Wegweisung Santa Barbara, das man nach 19,6 km erreicht (1166 m). Kurz darauf beginnt die Abfahrt, zunächst kaum fallend. Wir ignorieren den kaum erkennbaren Pfadabzweig zur Monte Velo Freeride-Downhillstrecke ...

Read more.

Die meisten Freerider lassen sich nach Santa Barbara hochshutteln, aber man kann natürlich auch aus eigener Kraft hochfahren. Dazu haben wir die Nebenstrasse von Torbole nach Nago gewählt, dann den geteerten Radweg über den Passo San Giovanni Richtung Mori. In Loppio zweigt man links auf die Strasse bergauf nach Ronzo-Chienis ab und folgt immer der Wegweisung Santa Barbara, das man nach 19,6 km erreicht (1166 m). Kurz darauf beginnt die Abfahrt, zunächst kaum fallend. Wir ignorieren den kaum erkennbaren Pfadabzweig zur Monte Velo Freeride-Downhillstrecke und erreichen kurz darauf die Weggabelung, bei der klassische Anaconda- Biker auf dem Sentiero 637 nach rechts weg zur Malga Flavei geleitet werden. <p>Wir aber folgen hier für 160 m der Beschilderung geradeaus Ri. Pannone und bauen so noch einen steilen zusätzlichen Trail hinunter zur Malga Flavei ein. Nach dem baufälligen Gebäude der Malga Flavei geht’s dann erstmals richtig zur Sache: über eine knifflige Einstiegsstufe taucht der steil abfallende und rot-weiß markierte Sentiero in den Wald und man ist froh über die angelegten Protektoren. In der Folge gibt’s dann immer wieder mehr oder weniger fahrbare Schlüsselstellen über Felsstufen, Bänder und Rippen. Orientierungsmäßig nicht schwierig, kann die volle Konzentration den technischen Schwierigkeiten des Trails gewidmet werden. Für ein kurzes Stück berührt der Trail die rechterhand befindliche Schotterstrasse, verläuft aber ansonsten immer entlang der Richtung Nago abfallenden Bergkante.</p> <p>Die von Bolognano heraufführende Schotterstrasse kann man immer wieder mal als „Fluchtweg“ nutzen, wenn die fahrtechnischen Ansprüche des Freeride-Trails doch zu hoch sein sollten. Wer bis zum Platz „Dorsale Tre Croci“ durchgehalten hat, den erwartet in dem nun folgenden Schlußstück nach Nago der gefürchtete Gardaseeschotter. In Nago haben wir diesem Track noch die Abfahrt auf dem Wanderweg durch die „Marmitte dei Giganti“ angehängt, der jedes Jahr Ende April Schauplatz eines Enduro-Rennens während des Bike- Festivals ist. Wer das auch noch ausprobieren möchte, sei gewarnt: Engste Kehren, viele Stufen, Drops und teilweise loser Schotter machen das Ganze zu keinem Spaziergang. Eine einfachere Abfahrtsmöglichkeit nach Torbole ist ab Nago auf dem Anfahrtsweg. Einkehrmöglichkeiten unterwegs: nur in Santa Barbara</p>

Ratings (0)

Average rating

Rating details

0
0
0
0
0

Tags

Asphalt

Trail

Fun

Steep

Normal Frequented

Asphalt

Trail

Fun

Steep

Normal Frequented